Intrografik
Ein grünes Treppenhaus ist der Mittelpunkt dieses Einfamilienhauses.

Wohnhaus in Pfrondorf

Wohnhaus in Pfrondorf
Baujahr 2011
Standort Tübingen Pfrondorf
Nutzfläche ca. 195qm

Lage

Das Wohnhaus befindet sich in Pfrondorf, einem Teilort von Tübingen, in einer ruhigen Seitenstraße, die durch weitgehend ältere Ein- und Zweifamilienhäuser mit Satteldächern geprägt ist.

Architektur

Zur Straße hin zeigt sich das Gebäude als schlichter Baukörper, die Bauformen der Umgebung aufnehmend. Zum Garten hin (Süd- und Westseite) wird der Baukörper "aufgelöst" und öffnet sich mit großzügiger Verglasung. Diese Glasflächen befinden sich in einer etwas zurückgesetzten Ebene. Die Ebene des Basis-Baukörpers wird durch Schiebeelemente aus Lochblech ergänzt. Dadurch entsteht eine Übergangszone zwischen innen und außen mit angenehmen Plätzen zum Verweilen. Hier befindet man sich zwar "draußen im Freien", jedoch noch im Schutz des Hauses.

Wohnen

Über einen mit Holzplatten verkleideten Windfang betritt man das Gebäude und gelangt sofort in den zentralen bis unter den First reichenden Treppenraum. Durch 2 Dachoberlichter sieht man den Himmel und erlebt den Bezug nach draußen. In dieser Mittelzone des Gebäudes sind 3 Pflanzbecken in den Boden eingelassen. Ficus lyrata und andere tropische Pflanzen bestimmen das Ambiente und erinnern vielleicht ein wenig an eine grüne Oase. Der Blick ist nicht gefangen sondern führt einerseits durch eine große Wandöffnung in den Wohn- und Essbereich, nach oben die Treppe hinauf zu den Baumkronen und zwischen Treppe und den Pflanzen hinaus in den Garten. Im Obergeschoss werden die 2-geschossigen Raumbereiche durch Brücken durchquert. Wohnen ist hier nicht nur das gemütliche stationäre Sitzen, sondern vor allem die Bewegung, die Freude beim Durchqueren des Hauses, das Verweilen auf den Galerien, die immer wieder neuen Blicke und Durchblicke.

Pflanzen

Die Pflanzen bestimmen sehr stark den Raumeindruck. Vor allem aber sind sie die "Bio-Klimaanlage" des Hauses und sie sorgen für eine angenehme Luft, die nicht zu trocken ist. Das Problem der zu geringen relativen Luftfeuchtigkeit stellt sich bei neuen, gut gedämmten und mit einer kontrollierten Lüftung ausgestatten Gebäuden. Die Pflanzen sind daher für das Raumklima in unserer Architektur ein sehr wichtiger Faktor.

Material

Als reines Holzhaus auf massivem Untergeschoss ist das Gebäude in sehr kurzer gebaut worden. Hellgrauer Außenputz, anthrazitgraue Holz-Alu-Fenster und Fensterläden in einem weiteren etwas dunkleren Grauton bestimmen das schlichte Äußere. Farbakzente bilden die leuchtend rotbraunen Holz-Fassadenplatten am Windfang und in den zurückgesetzten Fassadenbereichen. Im Innern sind alle Wand- und Decken- bzw. Dachflächen weiß. Die Böden sind aus Holz mit Ausnahme von Küche,Sanitärräumen und dem zentralen Grünraum. Hier befinden sich Steinplatten in einem warmen Beigeton.

 

Leistung: