Intrografik
Garagenanlage für ein Wohngebiet mit integrierter Lärmschutzwand aus Holz

Garagen und Carports als Lärmschutzwand

Garagen und Carports als Lärmschutzwand
Standort Tübingen-Hirschau Käppelesäcker

Die Wohnsiedlung Käppelesäcker in der Teilgemeinde Hirschau der Stadt Tübingen ist akustisch relativ stark durch eine nahe gelegene Sportanlage beeinträchtigt.

Da für die Siedlung ohnehin auch noch Garagen und Carports angeboten werden sollten, wurde ein Konzept entwickelt, das einerseits die Lärmsituation verbessert und andererseits eine kostengünstige und attraktive Lösung für die Parkierung bietet.

Die Garagen wurden als Fertiggaragen konzipiert mit einer Sonderlösung für die schräge Rückwand, die sich an die Lärmschutzwand anlehnt. Torseitig wird Neigung in den Wandscheiben aufgenommen. Dadurch entsteht ein abwechslungsreiches Schattenspiel.

Für den Lärmschutz zum Tennisplatz war eine einfache Holzwand ausreichend. Die sägerauhe Brettschalung wird im Laufe der Zeit vergrauen. Sie wird auf der den  Garagen abgewandten Seite durch einzelne Streifen aus Stahlblech und patiniertem Kupfer gegliedert: ein Spiel mit den Materialien der Umgebung. Veränderungen durch den Alterungsprozess wurden bewußt einkalkuliert.

 

Leistung: